So haben 5 Druckereien ihre Kunden überrascht und überragende Erfolge erzielt

„Ich wusste nicht, dass Sie das können“ - sieben Worte mit viel Potenzial, wenn auch mit Ironie durchsetzt.

Es ist überraschend, dass die Industrie, die das Zeitalter der Massenkommunikation eingeläutet hat, so viele Druckanbieter hervorbringt, die nur zaghaft die Werbetrommel in eigener Sache rühren.

Auf der Suche nach Aufträgen mit größeren und stabileren Gewinnspannen wollen viele Druckanbieter sich weiter oben in der Wertschöpfungskette etablieren - und neben Druckerzeugnissen auch Marketingdienstleistungen anbieten. In einem ersten Schritt auf diesem Weg gilt es herauszufinden, wie man diese Botschaft am besten an den Mann bringen kann.

Wir stellen Ihnen fünf Druckanbieter vor, die mit ihren innovativen Kampagnen in puncto Eigenwerbung Kunden zum Nachdenken brachten: „Hmm, vielleicht hat dieses Unternehmen mehr auf dem Kasten, als wir dachten ...“

1. Schokolade schmilzt Vorurteile

Das norwegische Unternehmen CopyCat genoss bereits einen ausgezeichneten Ruf für hochwertige Drucke von Broschüren, Verpackungen, Etiketten und Postern, wollte jetzt jedoch auch seine hauseigene Web- und Design-Expertise vermarkten.

CopyCat startete seine Kampagne mit Printmaterialien in ungewöhnlichem Format - einer sechsseitigen A4-Broschüre mit einer personalisierten URL (PURL) und einem QR-Code, die die Leser zu einer dynamischen Angebotsseite führten. Dort wurden die Kunden nach allgemeinen Informationen gefragt ... und nach ihrer Lieblingsschokolade.

Personalized chocolate box

Als die potenziellen und bestehenden Kunden zu einem Termin erschienen, erwartete sie eine personalisierte Schokoladenschachtel. Fast ohne Worte stellte CopyCat unter Beweis, dass es Verpackungen auf kreative Art und Weise entwickeln, bedrucken, schneiden und falten kann - gepaart mit einem ausgeprägten Sinn für Kundenbindung und Personalisierung. In nur zwei Monaten gewann CopyCat 15 neue Kunden und steigerte den Umsatz in allen Abteilungen.

2. Eine Flaschenpost lässt die Kasse klingeln

Mark Serbin, Präsident von Serbin Print Marketing & Publishing hatte Mühe, seine langjährigen Kunden davon zu überzeugen, dass sein Team nicht nur  Druckaufträge in guter Qualität abliefert, sondern auch Marketingunterstützung anbietet. Doch mit einer einzigen Kampagne konnte Serbin das beste Geschäftsergebnis seit der Rezession verzeichnen.

Die Kampagne startete mit einer Flaschenpost-Einladung - versendet an über 300 lokale Non-Profit-Organisationen - zu einem pädagogischen Workshop über die neuesten Techniken zum Thema Spendensammeln und Mitgliederwerbung.  Der mithilfe des Xerox ProfitAccelerator® Digital Business Development-Programms entwickelte „Next Level Workshop“ bot Thought-Leadership und einen Keynote-Vortag eines anerkannten Experten für Non-Profit-Marketing.

Save-the-date poster

Die Kampagne zeigte von Anfang bis Ende, dass Serbin mehr war als „nur eine Druckerei“ - indem sie die Fähigkeiten des Unternehmens unter Beweis stellte, einzigartige Marketingdienstleistungen anzubieten. Die Kampagne umfasste:

  • Einladungen, die als auffällige Popup-Mailer mit PURLs gestaltet waren
  • Bestätigungsnachrichten mit Bildern der Snacks, die die Gäste für den Tag ausgewählt hatten
  • Ein personalisiertes Direct-Mailing nach der Veranstaltung mit einem USB-Stick in Form einer Schachfigur, der die Präsentation des Tages enthielt, und dem Empfänger mitteilte: „Jetzt sind Sie am Zug.“

Aufgrund der Einladungen, die von Serbin versendet wurden, sahen sich 55 Prozent der Empfänger ihre PURL an und 29 Prozent meldeten sich zur Veranstaltung an. Die Rücklaufquote der Einladung war so hoch, dass das Unternehmen sogar auf eine geplante Erinnerungspostkarte verzichtete.

3. Personalisierter Kalender entfacht die Fantasie

Nachdem Progressive Communications in eine Xerox® iGen4® Press investiert hatte, wollte das Unternehmen aus Florida seine Kunden inspirieren, hohe Ziele zu verfolgen. Das Unternehmen machte sich an die Arbeit und entwickelte eine 1:1-Direktmarketingkampagne bestehend aus einem Mailer, einer ersten E-Mail, einer PURL sowie einer Bestätigungs-E-Mail. XMPie® wurde eingesetzt, um variable Texte und Bilder zu integrieren.

Personalized calendars

Auf der Vorderseite des Mailers waren das Bild einer geschlechtsspezifischen Silhouette und der Vorname des Empfängers abgebildet. Auf der Rückseite befanden sich die Kontaktinformationen des Verkaufsberaters, ein personalisiertes Bild, eine PURL sowie ein QR-Code. Der Clou war jedoch ein komplett personalisierter Kalender mit geschlechtsabhängigen Bildern, in die für jeden Monat des Jahres die Namen der Empfänger integriert waren.

Die Kampagne war ein großer Erfolg: Sie brachte eine Rücklaufquote von beinahe 17 Prozent, eine Registrierungsquote von 11,5 Prozent sowie eine phänomenale Konversionsrate in Höhe von 68,5 Prozent - ein Ergebnis, das rein digitale Marketing-Kampagnen niemals erreichen könnten und Beweis für Progressives Fähigkeit, Ergebnisse zu liefern.

4. Twitter macht Druckerei zum Stadtgespräch

Das japanische Unternehmen K-Print war primär auf fotobasierte Produkte wie Grußkarten und Fotobücher spezialisiert, als es eine Marktlücke erkannte, die dem Wettbewerb unzugänglich war, dem Unternehmen jedoch offen stand: personalisierte Verpackungen.

Personalized photo boxes

Als Social-Media-affines Unternehmen entschied sich K-Print für Twitter und Blog-Posts, um das Interesse der Kunden zu wecken. Als Online-Erwähnungen des Pilotprodukts zu Besucherspitzen auf der Website führten, wusste das Unternehmen, dass es auf der richtigen Fährte war.

Um diese Chance weiter auszubauen, entwickelte K-Print eine Web-to-Print-Oberfläche, mit der Kunden ihre eigenen Verpackungs-PDFs mit Text und Bildern erstellen konnten. Diese wurden dann in 3D gerendert, um eine 360°-Vorschau des Produkts zu erstellen.

Schließlich wurde einer der führenden Süßwarenhersteller Japans auf das Marketing von K-Print aufmerksam - und lässt seitdem das Design seiner personalisierten Produktverpackungen von dem Druckanbieter produzieren.

5. Cross-Media-Kampagne schlägt hohe Wellen

Alle großen Dinge fangen klein an. Vier Monate vor dem „Marketing Innovation and Discovery Summit“ von QuantumDigital versendete das Unternehmen eine Postkarte als Teaser - gefolgt von einem Desktop-Erinnerungskalender und Voreinladungs-E-Mails.

Print samples

Ganz im Sinne der musikalischen Tradition von Austin, Texas - dem Veranstaltungsort - traf dann die erste offizielle Einladung in Form eines Konzertposters mit einer PURL und einem eindeutigen QR-Code für die Onlineregistrierung ein. Sechs Wochen vor der Veranstaltung wurde schließlich eine personalisierte Broschüre versandt, die Details wie Redner und Workshop-Themen sowie weitere Links zu einer Registrierungsseite enthielt.

Die perfekte Cross-Media-Werbekampagne im Vorfeld der Veranstaltung machte allen klar, dass QuantumDigital am Tag der Veranstaltung als ernst zu nehmender Player die Bühne betrat.

Am Ende generierte die Kampagne eine Rücklaufquote von 51 Prozent, eine Konversionsrate von 38 Prozent und über 100 Personen sahen sich den Live-Stream der Zwei-Tages-Veranstaltung an. Innerhalb weniger Wochen konnte QuantumDigital sich ein zusätzliches Auftragsvolumen im Wert von 90.000 USD sichern und Vertragsunterzeichnungen mit mehreren großen Agenturen abschließen.

Wichtigste Erkenntnisse:

  • Zeigen, nicht erzählen: Jede Marketingkampagne, die Sie durchführen, ist im Grunde genommen eine Demonstration Ihrer Strategie, Skills und Taktiken. Zeigen Sie Ihre Paradestücke.
  • Schlüpfen Sie in die Haut des anderen: Wenn Sie wirklich verstehen, was Ihre Kunden mit ihren Marketingbemühungen erreichen wollen oder vor welchen Herausforderungen sie stehen, können Sie eine Kampagne entwickeln, die zum richtigen Zeitpunkt genau den richtigen Ton trifft.
  • Seien Sie proaktiv: Während Sie darauf warten, dass Kunden bei Ihnen anrufen, rührt die Druckerei um die Ecke bereits die Werbetrommel.
  • Fordern Sie sich heraus: Sie haben die Fäden in der Hand, wenn Sie sich selbst vermarkten. Halten Sie sich nicht zurück. Spielen Sie auf der ganzen Klaviatur Ihres Könnens und haben Sie keine Angst vor dem Scheitern.
  • Trommeln Sie Mitstreiter zusammen: Sie müssen den Weg nicht alleine gehen. Nutzen Sie gemeinsame Interessen, um Allianzen mit anderen Unternehmen zu schmieden, Ihre Botschaft zu unterstreichen und nutzen Sie Beratungsangebote zur Unternehmensentwicklung.