Reinhaltung von Luft und Wasser

Xerox arbeitet daran, langfristig in der gesamten Versorgungskette auf die Verwendung persistenter, biologisch akkumulierender und toxischer Stoffe zu verzichten. Damit möchten wir einen Beitrag zum Umweltschutz leisten. Wir wenden strenge interne Richtlinien für saubere Produktion an und haben verschiedene Verfahren überarbeitet oder substituiert, um die Verwendung von Giftstoffen und Schwermetallen erheblich zu reduzieren. Unsere Produkte können sicher verwendet und verantwortungsbewusst entsorgt werden, um Luft und Wasser sauber zu halten.
Befreiung der Versorgungskette von toxischen Stoffen
  • Damit die Kontrolle über die chemischen Inhaltsstoffe unserer Produkte gewährleistet ist, müssen unsere Zulieferer die strengen Richtlinien von Xerox erfüllen. Xerox ist Mitglied der EICC (Electronic Industry Citizenship Coalition). Diese Organisation hat ein Konzept entwickelt, mit dem sich anhand standardisierter Richtlinien überprüfen lässt, ob Zulieferer die Anforderungen in Bezug auf ihre gesellschaftliche Verantwortung erfüllen. Dies schließt Maßnahmen in den Bereichen Arbeitsbedingungen, Gesundheit, Sicherheit und Umweltschutz ein.
  • Weitere Informationen zu unseren Bestrebungen, die Versorgungskette von der Verwendung toxischer Stoffe zu befreien, finden Sie auf der Seite Kontrolle des Einsatzes von Chemikalien.
Xerox: Die Kontrolle des Chemikalieneinsatzes in den Betriebsabläufen und während der Produktentwicklung
  • Xerox hat die Feinstaub- und Giftstoffemissionen in den Produktionsabläufen seit 1991 um 94 % reduziert. Erfahren Sie mehr darüber wie wir unsere Leistungsbilanz für den Umweltschutz kontrollieren.
  • Wir achten bei der Gestaltung unserer Produkte darauf, die Emission von Chemikalien und Lärm strikt einzuschränken. Bei unseren aktuellen Produkten liegen die Emissionen chemischer Stoffe deutlich unter den weltweit festgelegten Grenzwerten. Weitere Informationen über die Sicherheitsstandards von Xerox Produkten (PDF).
  • Xerox Tonerprodukte sind nichttoxisch und erzeugen keine riskanten Abfallstoffe. Weitere Informationen zu Xerox Toner (PDF).
  • Das bei Xerox für die Betriebsabläufe genutzte Wasser stammt von kommunalen Anbietern, die es aus Seen, Flüssen und anderem Oberflächenwasser entnehmen. An jedem Standort wird die Wasserqualität kontinuierlich getestet, um die Einhaltung der jeweiligen örtlichen Anforderungen zu gewährleisten. Das Abwasser der Produktionsanlagen wird überwacht, um die Einhaltung der Grenzwerte sicherzustellen, die in den örtlichen Regelungen für Abwasser festgelegt sind. Alle Abwässer werden in die kommunalen Wasseraufbereitungsanlagen eingeleitet.
  • 2015 startet ein besonderes Pilotprogramm zur Bewertung einer Technologie, die entwickelt wurde, um Umkehrosmose-Wasser einer zweiten Verwendung zuzuführen: Es wird für die Versorgung von Kühlanlagen am betreffenden Standort genutzt werden. Derzeit noch fließt dieses Wasser durch den Abwasserkanal in die öffentliche Wasseraufbereitungsanlage. Prognosen lassen beim Wasserbezug jährliche Einsparungen in Höhe von fünf (5) Prozent erwarten. Verläuft das Pilotprojekt erfolgreich, wird die Technologie auf ihr Potential für den Einsatz an anderen Xerox-Standorten geprüft.